Praxismarketing-Beispiele: Zahnimplantate auf dem platten Land

Auf Anraten seines Bankers rief uns ein junger, implantologisch tätiger Zahnarzt an. Sein Wunsch war, mehr Zahnimplantate setzen zu können. Zeitungsannoncen in der gesamten Region brachten zwar eine kurzfristige Steigerung, der nachhaltige Erfolg aber blieb aus. Und das Kosten/Nutzenverhältnis war dürftig. Er wollte sich aber mit der Erkenntnis nicht abfinden, dass seine Region „nicht mehr abwirft“. O-Ton: „Ich will nicht sagen, wir sind hier am A…. der Welt, aber von hier aus können Sie genau reinschauen“.

Ein klassisches Praxismarketing-Beispiel. Das hören wir oft, dass „unsere Patientenklientel“ was auch immer nicht annimmt oder nachfragt. Bei genauerer Betrachtung finden sich aber viele Gegenbeispiele. Bleibt die Frage, wie man in einem größeren Umkreis wahrgenommen werden kann, in diesem Fall zum Thema „Zahnimplantate“.

Für diese Aufgabenstellung ist das Internet geradezu erfunden worden. Entgegen allen anders lautenden Behauptungen nutzen auch Patienten auf dem platten Land das Internet. Und sie sind es gewohnt, längere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen. Selbst mit einer guten Praxis-Homepage allein lässt sich das Problem allerdings nicht lösen, denn Google weiß, wo die Praxis „wohnt“ und zeigt i.d.R. auch nur dort die Praxis auf den vorderen Suchergebnissen an. Diese Situation kann man zwar mit etwas Arbeit an der Homepage verbessern, eine befriedigende Lösung ist aber so nicht erreichbar.

Welche Praxismarketing-Werkzeuge verbleiben?

  • Aufbau einer regionalen Internetstruktur mit Erstellung von Landingpages für die umgebenden Ortschaften: Geht super, ist aber teuer in der Anschaffung und aufwändig in der Pflege.
  • Google Ads (ehemals Google AdWords): Geht auch, ist aber langfristig mit erheblichen Kosten verbunden. Wussten Sie schon, dass wir Google Partner sind?

Bedauerlicherweise verfügte unser Mandant zum damaligen Zeitpunkt nicht über die notwendige Liquidität. So ist das Leben manchmal: Ziemlich ungerecht. Was also haben wir gemacht:

  1. Die Praxis-Homepage wurde mit den notwendigen Inhalten rund um das Thema „Zahnimplantate“ auf eine für Google gut lesbare Weise befüllt. Sie lesen richtig, nicht nur für den potentiellen Patienten muss eine Praxis-Homepage gut lesbar sein, auch für Google. An dieser Stelle müsste es sehr technisch werden, denn die Lesbarmachung der Homepage-Inhalte erfordert ein beträchtliches Know-how.

Noch ein Wort zu den für Menschen lesbaren Inhalten: Wir haben darauf geachtet, dass wir die potentiellen Patienten dort abholen, wo sie sich gerade mit ihrer Problematik befinden. Patienten suchen nicht „Sinusboden-Elevation“, Patienten suchen nach „Sanfter Implantologie“, „Zahnimplantate für Diabetiker“, „günstige Zahnimplantate“ oder „Zahnimplantate mit Garantie“. Homepages, die diese Themen ansprechen, bewegen auch die Patienten, eine Praxis aufzusuchen. Patienten suchen eben nicht nur „Zahnimplantate“, sondern eben „Zahnimplantate + zusätzliche Spezialisierung“. Das Suchverhalten des Patienten sollte also antizipiert werden.

  1. Die Praxis wurde zu all ihren Leistungen in der gesamten Region auffindbar gemacht. Das dafür notwendige „Transportmittel“ ist das Patienten-Informationsportal www.zahnimplantate-arztsuche.de. Damit stellen wir sicher, dass Praxen in der gewünschten Reichweite auffindbar werden. Gerne erläutern wir es Ihnen einmal an einem Beispiel, wie eine Reichweitenerhöhung (RWE) funktioniert. Oder Sie besuchen unsere www.zahnimplantate-arztsuche.de.

Ergebnis:

Nach circa 6 Wochen begann sich der erwünschte Erfolg einzustellen. Eine Herkunftsanalyse der Neupatienten demonstrierte deutlich, dass die Neupatienten weitere / weite Anfahrtswege in Kauf nahmen, um sich ihre Wünsche zu erfüllen. Damit erfüllte sich auch der Wunsch unseres Mandanten.

Noch ein Wort zu den Kosten: Nach der Ersteinrichtung, sprich dem Erstellen von Texten und deren Einbindung in die Praxis-Homepage, zahlt unser Mandant aktuell 179,- € im Monat. „Gut investiertes Geld“, meint der Zahnarzt. Wir meinen: So geht Praxismarketing in ländlichen Gebieten!

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Praxismarketing-Beispiel Mut gemacht zu haben, sich nicht mit einer für Sie unbefriedigenden Patientensituation abzufinden, sondern aktiv das Problem zu bewältigen. Wir helfen Ihnen gerne.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Unser spezialisiertes Team ist nur einen Klick oder einen Anruf unter 0211 - 280 72 20 0211 – 280 72 20 von Ihnen entfernt. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung.

Praxismarketing-Beispiele: Zahnimplantate auf dem platten Land
Meinungen: 17 (∅ 4.6)