Aktuelles

In dieser Rubrik finden Sie Aktuelles über uns sowie Neuigkeiten, nützliche Tipps und Hilfestellungen für das Praxismarketing. Das Stöbern ist erlaubt, auch ältere Beiträge von uns können für Ihr Praxismarketing hochaktuell sein!

Positionierung der deutschen Zahnärzteschaft in Coronazeiten – ein Diskussionsbeitrag

Mittwoch, 20. Mai 2020

Ob Corona eine schwere oder leichte Pandemie ist, das ist aktuell ein vieldiskutierter Punkt. Für die deutsche Zahnärzteschaft ist es in jedem Fall ein schwerer Schlag. Welche Aspekte blieben bis dato unbeleuchtet und welche Folgerungen können daraus gezogen werden?

Die Bevölkerung nebst ihrer politischen Vertretung nimmt die Zahnmedizin eher als „Zahnreparaturheilkunde“ und weniger als Medizin wahr. Dieses Eindrucks kann man sich nicht erwehren. Spätestens als es um die Verteilung virendichter Masken ging, stellte man die Zahnärzte/innen ganz hinten in die Reihe, obgleich die zahnärztlichen Behandler und ihre Stuhlassistenzen aufgrund der Aerosolbildung durch schnell rotierende Instrumente und die Langlebigkeit des Virus in den Aerosolen besonders hoch gefährdet sind.

Zahnärzteschaft bleibt bei der Corona-Debatte außen vor

Die Führung der gesundheitlichen Debatte wurde anderen überlassen, Virologen, Psychologen und Politikern, um nur einige zu nennen. Die Frage, warum Deutschland im Vergleich zu anderen Industriestaaten so wenig Tote und so wenig Schwersterkrankungen zu verzeichnen hat, wird der Exzellenz des deutschen Gesundheitssystems angerechnet. Die Zahnärzte scheinen daran nicht beteiligt zu sein.

Dabei würde ein genauer Blick über den Tellerrand hinaus die Situation durchaus erhellen. Wieviel Prozent der Bevölkerung und ihrer verschiedenen Altersklassen in den Industriestaaten nimmt regelmäßig PZR in Anspruch und warum lohnt sich dieser Blick?

CoVid-19 und die mukosale Barriere

Die Antwort liefern eine Vielzahl von wissenschaftlichen Veröffentlichungen, allen voran der Beitrag von Hao Xu et. al. (High expression of ACE2 receptor of 2019-nCoV on the epithelial cells of oral mucosa), die einen maßgeblichen Eindringbereich des Coronavirus detektiert haben, nämlich die Mundschleimhaut. Das Virus bahnt sich seinen Weg in den Körper, indem es die mukosale Barriere durchbricht (vergl. auch Timo Sorsa et. al. Cloosing the door to CoVid19-infections, to be published, Frontiers of Medicine). Durchbricht das Virus immer die mukosale Barriere? Das ist noch nicht klar, viele Beobachtungen sprechen dagegen. Ist es relevant, in welchem Maße das Virus die mukosale Barriere durchbricht? In jedem Fall, denn das entscheidet i.d.R. über die Schwere des Krankheitsverlaufs, weil dafür die initiale Virenlast maßgeblich ist. Der Mund ist in jedem Fall eine erste Front, die das CoVid19-Virus durchbrechen muss.

Eigentlich haben wir es immer gewusst: Gesund beginnt im Mund. Das stimmt, gerade in Coronazeiten. Bislang war es eine freundliche Bitte seitens der Zahnärzteschaft an die Patienten doch PZR in Anspruch zu nehmen, um eine Parodontitis und die damit einhergehende Gewebezerstörung zu vermeiden. Und es konnte auch nur eine freundliche Bitte sein, denn der Grad des Gewebeabbaus entzog sich einer direkten Quantifizierung bis zu dem Moment, wenn die Parodontitis für das zahnärztliche Auge sichtbar und damit messbar wurde. Dann aber war die Gewebezerstörung bereits weit fortgeschritten. Viel zu weit. An die Folgen einer Parodontitis für den gesamten menschlichen Organismus, wie Diabetes, Schlaganfälle, Herzerkrankungen, Fertilität und Frühgeburten sei an dieser Stelle nur kurz erinnert. Der Glaube an die Sichtbarkeit der Parodontitis in ihrer Entstehungsphase ist auch heute noch ein weit verbreiteter Irrtum.

First fronts first

Parodontitis in ihrer initialen Phase ist nämlich dank der fortgeschrittenen aMMP-8-Technologie rasch, sicher, kostengünstig und chairside quantitativ detektierbar. Nur orale Agnostiker versuchen die dazu vorliegenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu ignorieren. aMMP-8-Biomarkertests geben einen genauen Hinweis zum Gewebeabbau im Mund und damit zur aktuellen Fitness der Mundschleimhaut, was gleichbedeutend ist mit der Abwehrbereitschaft des Körpers gegen eindringende Viren. Sinkt die orale Fitness, sind kürze PZR-Intervalle das Mittel der Wahl. So lässt sich, wie in der o.g. Veröffentlichung von Timo Sorsa beschrieben, die Tür für CoVid-19-Infektionen schließen.

Erste Anlaufstelle für die Gesundheit der Bevölkerung

Was bedeutet das für die deutsche Zahnärzteschaft? Sie sollte sich als die erste Anlaufstelle für die Gesundheit der Bevölkerung positionieren, nicht als Reparaturanhängsel. Diese Ansicht teilt auch Prof. Dr. Frankenberger, Präsident der DGZMK, wenn er fordert, sich mehr auf das große M bei der ZahnMedizin zu fokussieren. Die Zahnärzteschaft nämlich verfügt über das Knowhow, die notwendige Behandlungskapazität und mit der aMMP-8-Technologie über das suffiziente Werkzeug, um die Bevölkerung auf Dauer gegen Corona fit zu machen. Was sie jetzt noch braucht, ist den Willen.

Jede Praxis kann jetzt damit beginnen, sich zum Thema Mund-Fitness gegen Corona zu positionieren. Sie bietet damit der Patientenschaft die Chance, sich aktiv gegen das Coronavirus zu schützen. Das ist die Chance, die die aktuelle Krise der deutschen Zahnärzteschaft bietet.

Düsseldorf im April 2020

Dr. Peter Zeitz

Bitte lesen Sie auch den Beitrag von Herrn Prof. Dr. Frankenberger, Präsident der DGZMK: „ZahnMedizin stärkt Immunkompetenz der Mundhöhle und kann schlimme Covid-19-Verläufe verhindern“

Schwere Zeiten für Existenzgründer

Mittwoch, 29. April 2020

Coronazeiten sind wahrlich schwere Zeiten für Existenzgründer. Trotz noch so sorgfältiger Planung ist besonders die Startphase schwierig, denn die potentiellen Patienten schieben Arztbesuche nach hinten oder vertrauen in der Krise dem Bewährten. Auch die neue Praxis-Homepage ist im Ranking noch weit hinten. Portalgestütztes Praxismarketing wirkt da Wunder.

Kein oder schlechtes Ranking der Praxis-Homepage

Vermehrt erreichen uns Hilferufe von Existenzgründern fast aller Facharztrichtungen. Die Sorge um einen holprigen Start ist groß – und berechtigt. Ein Teil der Existenzgründer haben sich zwar vor der dem Praxisstart Gedanken um eine Praxis-Homepage gemacht, müssen jetzt aber feststellen, dass die neue Praxis-Website nicht weit vorne rankt, noch nicht ranken kann. Wie also soll der Patient die Praxis finden, wenn bei den entscheidenden Keywords, wie beispielsweise „Hausarzt Musterstadt“, die eigene neue Praxis-Homepage auf Platz 32 steht. Ganz schlechte Karten.

Noch bitterer stellt sich die Situation deren dar, die die Erstellung einer Homepage nach Praxiseröffnung geplant haben. Dieser Teil der Existenzgründer benötigt nämlich die rasche Erstellung einer zumindest rudimentären Praxis-Homepage und deren rasche Auffindbarkeit. Noch schlechtere Karten.

Portal-Power löst das Problem

Die Informationsstelle Gesundheit betreibt für Ihre Kunden und Mandanten 4 Patienten-Informationsportale, die zu allen wesentlichen Suchbegriffen weit vorne ranken. Damit kann die Zeit für die Erstellung einer Praxis-Homepage überbrückt und die Auffindbarkeit gewährleistet werden. Für neue Homepages von Existenzgründern, sowohl bei ob Neugründungen als auch Praxis-Übernahmen, liefern die Patienten-Informationsportale zudem eine große Menge fachspezifischer Links, also einen externen Turbo für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), der sofort wirkt.

Auf einem Bein steht es sich wahrlich schlecht

Wer in der Gründungsphase präsent und erfolgreich sein will, der gewinnt durch zusätzliche Anzeigenschaltung mit Google Ads einen sicheren Stand. Die Anzeigen werden direkt über den normalen Suchergebnissen auf der Google-Trefferseite angezeigt und sind für viele Patienten nicht von normalen Ergebnissen unterscheidbar. Somit kann durch Google Ads (ehemals Google Adwords) die Auffindbarkeit der Praxis kurzfristig und vor allem gezielt ermöglicht werden.

Unser Angebot an Existenzgründer

Sollten Sie Sorgen um die Auffindbarkeit Ihrer Praxis für potentielle Patienten haben, so sind Sie bei uns in den richtigen Händen. Wir erstellen für Existenzgründer in Coronazeiten rasch rudimentäre Praxis-Homepages, die der Patientenschaft den Weg weisen. Weiter liefern wir den Praxis-Webseiten, die erst kürzlich an den Start gegangen sind, die Suchmaschinen-Unterstützung, die sie jetzt brauchen. Das alles kostet weniger als manch einer glaubt, denn wir wissen um die finanzielle Situation und die komplizierte Kommunikation mit den Hausbanken.

Deshalb bieten wir für Existenzgründer ein spezielles Angebot, das wir schnell umsetzen können, ohne langwierige Hausbankgespräche abwarten zu müssen. Sprechen Sie uns an. Unser spezialisiertes Team ist nur einen Klick oder einen Anruf unter 0211 – 280 72 20 von Ihnen entfernt.

Die Digitalisierung der Anderen

Freitag, 17. April 2020

Anlässlich der Insolvenzmeldung der Pluradent AG & Co. KG werden in diesem bei der Zahnarztwoche 13/2020 erschienen Beitrag die Möglichkeiten des deutschen Dentalhandels erörtert, sich dem veränderten Kaufverhalten seitens der Zahnärzteschaft zu stellen. Im Kern geht es um den Einsatz der Methoden des Praxismarketings und der damit verbundenen Unterstützungsmöglichkeiten für die zahnärztlichen Kunden.

Beitrag „Die Digitalisierung der Anderen“ lesen

Mehr Informationen erhalten Sie ebenfalls hier:

So sieht der webgestützte B2B-Vertrieb morgen aus
Marketing für Medizinproduktehersteller mit Praxismarketing

Neues zum Corona-Virus aus Düsseldorf – Informationen für unsere Kunden und Mandanten

Mittwoch, 25. März 2020

Liebe Freunde, Kunden, Kollegen und Kooperationspartner,

viele von Euch haben in den eigenen Newsfeeds schon Ähnliches geschrieben und auch wir können sagen, dass das Corona-Virus unseren Alltag nachhaltig verändert. Glücklicherweise sind wir alle gesund und digital vorbereitet. Der überwiegende Großteil von uns ist mittlerweile auch im Home-Office und arbeitet von dort aus, um die Ansteckungsgefahr zu verringern, die Erreichbarkeit zu gewährleisten und die Projekte voranzutreiben. Wir sind für Sie da!

So sehen unsere Arbeitsplätze momentan aus (wir konnten nicht alle abbilden, da es sonst zu viel wäre):

Persönliche Termine haben wir bis auf Weiteres verschoben und halten stattdessen Telefon- oder Videokonferenzen ab. Gerne unterstützen wir Sie dabei in der Umsetzung. Über Smartphones ist das alles kein Problem und kostenfrei möglich.

Da einige von uns Kinder haben, die in diesen Tagen besondere Aufmerksamkeit benötigen, kann es in Einzelfällen vorkommen, dass die Kollegen in den Kernzeiten nur eingeschränkt telefonisch erreichbar sind. Per Mail und über unsere Zentrale 0211 – 280 7220 erreichen Sie aber immer einen Ansprechpartner und Ihre Wünsche sowie Rückrufbitten werden von uns zeitnah bearbeitet.

Wir wünschen Euch/Ihnen viel Kraft und Gesundheit für die kommende Zeit. Bleibt gesund!

Viele Grüße aus einem trotz allem sonnigen Düsseldorf

Das Team der Informationsstelle Gesundheit GmbH

Markenanmeldung: Die Sicherheit für Ihr Praxismarketing

Freitag, 6. März 2020

‚Wir machen Ihre Praxis zur Marke‘ ist eine beliebte Werbeaussage von vielen Agenturen für Praxismarketing. Das hört sich gut an, aber in den seltensten Fällen erfolgt dann tatsächlich eine Markenanmeldung. Warum das so ist, welche Vorteile man davon hat und wie das kostengünstig geht, das erfahren Sie hier.

Der Wettbewerb treibt für Ärzte und Zahnärzte Entwicklungen voran, die an andere Stelle bereits gang und gäbe sind. Dazu gehört die Markenanmeldung von Praxisnamen. Viele Praxisinhaber scheuen aus Kostengründen diesen Schritt, weil sie der Meinung sind, dass hohe Kosten auf sie zukommen. Das ist nicht richtig.

Hier einige Fakten:

Eine reine Wortmarke anzumelden wird zunehmend schwieriger, da fast alle Kombinationen und zentrale Begriffe wie „dent“ oder „med“ im Laufe der Zeit aufgebraucht wurden. Eigenständige Kunstworte oder Wortkombinationen zu kreieren ist tatsächlich eine Sache für Profis geworden.

Deshalb bietet sich für Praxen in der Regel die Anmeldung einer Wort-Bildmarke an. Einfach ausgedrückt handelt es sich hierbei um die Kombination eines Wortes (Kunstwortes) mit einem Logo (Signet). Das bietet genug Freiraum.

Auch die Festlegung der sogenannten Nizza-Klasse für zahn/ärztliche Praxen ist einfach, wenn man weiß, worauf es ankommt. Die Nizza-Klasse legt fest, für welchen Bereich der Markenschutz Anwendung findet. Wer sich das erste Mal mit Nizza-Klassen (Klassifikationen) beschäftigt, der verzweifelt. Hier macht nur Übung den Meister. Bei der Anmeldung einer Wort- Bildmarke kann man ohne Mehrkosten 3 Nizza-Klassen angeben. Das reicht in der Regel.

Warum waren Markenanmeldungen in der Vergangenheit teuer?

Früher benötigte man für eine Markenanmeldung de facto immer einen Patentanwalt. Ein Patentanwalt ist heutzutage für die Anmeldung einer Wort-Bildmarle in der Regel nicht vonnöten. Der teure Teil der Anmeldung war in der Vergangenheit nämlich die Markenrecherche, also die Suche nach vorhandenen (ähnlichen) Marken. Das Internet hat das massiv erleichtert und das Deutsche Patent- und Markenamt bietet eine sehr gute Markenrecherche. Auch da sollte man Übung haben.

Vorsicht auch bei Marken von Praxen oder Firmen, die nicht mehr existieren.

Wer der Ansicht ist, dass Marken von Praxen, die nicht mehr existieren, oder von Firmen, die insolvent sind, einfach so verwendet werden können, der irrt gewaltig. Die Marke lebt weiter. Hier haben schon viele Leute viel Geld verloren, auch aus unserer Erfahrung und gegen unseren Rat. Man kann die Markenrechte kaufen, aber mal so einfach die Marke benutzen, der reizt Profis zum Kauf der Marke. Das hat in der Regel teure Abmahnungen und Prozesse zur Folge.

Die Verwechslungsgefahr

Patent- und Markenrecht ist kompliziert und im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung ist da viel trübes Wasser mit reichlich Haien darin. Ganz Schlaue, die der irrigen Ansicht sind, mit der Abänderung von Farben oder Buchstaben sei der Markenschutz auszuhebeln, fallen regelmäßig auf die Nase. Auch das ist teuer, wie wir aus leidvoller Erfahrung gelernt haben. Die sogenannte Verwechslungsgefahr ist in der aktuellen Rechtsprechung weit gefasst. Wer Spaß an prozessualen Auseinandersetzungen hat, der mag es probieren. Wir haben es nicht.

Ihre Praxis ist seit langem mit einem griffigen Namen bekannt. Sie fühlen sich sicher?

Da stehen Sie auf ganz dünnem Eis. Auch das haben wir schon erlebt. Der „böse“ Nachbar meldet hinter Ihrem Rücken den Namen zur Marke an. Dann wartet er ein halbes Jahr die Widerspruchsfrist ab und erhält die Markenurkunde. Danach wundern Sie sich, welche Sorten von Anwälten, wie zum Beispiel Wettbewerbsrechtler, bei Ihnen zu welchen Kosten einmarschieren. Auch das Wettbewerbsrecht ist trübes Wasser, nur die Haie dort sind größer. Ihr gesamtes Praxismarketing wird in 5 Minuten über Bord geworfen. Der Neudruck der Visitenkarten ist dann noch der kleinste Posten.

Wie also geht es?

Fall 1: Sie haben einen Namen und ein Logo (Signet) für Ihre Praxis:

Wir übernehmen die Markenrecherche und die Abwicklung, stellen die richtigen Formulare zur Verfügung, füllen diese aus, wählen den richtigen Markeninhaber aus und fügen die richtigen Unterlagen bei. Das kostet Sie lediglich etwa 500€. Sie unterschreiben, überweisen 300,-€ (Stand März 2020) an das Deutsche Patent- und Markenamt und schicken das Papier dorthin. Nach 6 Monaten kommt die Markenurkunde. Bitte legen Sie diese wiederauffindbar ab, denn nach 10 Jahren müssen Sie gegebenenfalls die Marke verlängern. [Weiterlesen…]

Redesign unserer Patienten-Informationsportale

Dienstag, 4. Februar 2020

Mit Freude und voller Stolz können wir Ihnen mitteilen, dass der Relaunch unserer Portale „Zahnarzt-Arztsuche“, „Zahnimplantate-Arztsuche“ und „CMD-Arztsuche“ nun abgeschlossen ist.

Er hat zwar länger gedauert, als ursprünglich geplant war, aber wie heißt es so schön: „Gut Ding will Weile haben“. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Die Portale haben ein viel schöneres und auch moderneres Design, sowie einige neue technische Features, die es Patienten erleichtern, einen geeigneten Arzt in Ihrer Nähe zu finden.

Schauen Sie doch mal vorbei – über Feedback freuen wir uns!
www.zahnarzt-arztsuche.de
www.zahnimplantate-arztsuche.de
www.cmd-arztsuche.de

Zahnimplantate-Arztsuche in neuem Design

Donnerstag, 9. Januar 2020

Das Patienten-Informationsportal „Zahnimplantate-Arztsuche“ arbeitet für Sie in einem neuen Design und mit neuen Funktionen. Es war eine schwere Geburt, war es doch unser Wunsch, dem Portal ein zeitgemäßes Erscheinungsbild zu geben und sich dem geänderten Suchverhalten der Patienten im Internet anzupassen.

Was unsere Kunden nicht sehen können – und was wir unterschätzt haben – war die Komplexität der Aufgabe. In den letzten Jahren haben wir mehr Informationen und mehr Features in das Portal hineingeladen. Das alles sollte dann in einem Schwung mit einer neuen Seitenprogrammierung online gehen, ohne die Ladezeiten zu erhöhen. Naja, mögen Sie denken, so schlimm kann das nicht sein. War es aber.

Ein Beispiel: Die Zahnimplantate-Arztsuche verfügt über mehr als 190.000 Unterseiten, die vor dem Auswurf eines Ergebnisses gecheckt werden müssen. Die riesige Menge an Unterseiten aber ist notwendig, um dem immer spezifischeren Suchverhalten der Patienten Genüge zu tun. Vereinfachte Suchfunktionen sind zwar für die Bedienungsfreundlichkeit vorteilhaft, nicht aber für die dazu beanspruchte Rechenzeit.

Das alles aber sind heute die Schmerzen von gestern. Wir freuen uns, Ihnen das Ergebnis präsentieren zu können. Damit verbinden wir den Wunsch, dass Ihre zukünftigen Patienten einfach und ohne Umleitungen den Weg in Ihre Praxis finden.

Merry Christmas & Öffnungszeiten „zwischen den Tagen“

Montag, 23. Dezember 2019

Liebe Freunde, Kunden, Kooperationspartner und Kollegen,

für Eilige auf einen Blick: An den beiden Arbeitstagen „zwischen den Tagen“ (27./30. Dezember) werden wir dieses Jahr regulär geöffnet haben und telefonisch erreichbar sein. Und ab dem 02. Januar 2020 geht alles wieder seinen gewohnten Gang. Sollten Sie also den Wunsch verspüren, uns erreichen zu wollen: Kein Problem :-)

Wie jedes Jahr beim Schreiben dieser Zeilen neigt sich das Jahr (in dem Fall 2019) dem Ende zu, die letzten Weihnachtsgeschenke wollen verpackt werden, die Weihnachtstage sind verplant oder gebucht und alle freuen sich, dass das Jahr bald ein Ende hat und 2020 mit vielen spannenden Dingen vor uns steht.

Das gesamte Team der Informationsstelle Gesundheit wünscht Euch/Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen „Guten Rutsch“ in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Neuer Praxismarketing-Tipp:

Freitag, 6. Dezember 2019

Was Ihre Praxis-Homepage technisch leisten sollte.

Wenn wir uns mit unseren zahn-/ärztlichen Kunden über ihre neue Praxis-Homepage unterhalten, dann wird mehr als 90 Prozent der Zeit über das Design, das Erscheinungsbild und die grafische Anmutung gesprochen. Das ist sicherlich wichtig, weil es das ist, was der potentielle Neupatient sieht. Damit er es aber sieht, muss ein gerütteltes Maß technischer Gegebenheiten erfüllt werden, um die Praxis-Homepage für Patienten auffindbar zu machen.

[Weiterlesen…]

Stellenangebot: Kundenbetreuer/Sachbearbeiter Praxis-Marketing (m/w/d) im Innendienst

Dienstag, 12. November 2019

Du findest Marketing sexy? Wir auch! Du hast Lust auf einen modernen und sicheren Arbeitsplatz in einer der führenden Agenturen für Praxismarketing in Deutschland? Toll, dann bewirb Dich bei uns! Wir betreuen in unserem Büro in Düsseldorf aktuell über 600 Ärzte & Zahnärzte, Kliniken und MVZ.

Das Wichtigste vorab:

  • Wir sind kein Call-Center!
  • Unser Büro ist im Düsseldorfer Süden.
  • Unser Unternehmen ist nur wegen unseres netten und engagierten Teams so erfolgreich.
  • Wir suchen ab sofort / in Vollzeit / unbefristet nette Kundenbetreuer/Sachbearbeiter im Innendienst (m/w/d), um unsere Kunden optimal bedienen zu können.
  • Du wirst natürlich eingearbeitet und hast immer einen erfahrenen Kollegen in Deiner Nähe.
  • Du bist direkter Ansprechpartner für Deine persönlichen Arzt- und Zahnarztkunden und betreust sie telefonisch und per E-Mail.
  • Im Marketing ist Probieren genauso wichtig wie Studieren und wir begrüßen ausdrücklich auch Quereinsteiger.
  • Du bist nicht für die Akquise von Neukunden zuständig.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Kundenbetreuer/Sachbearbeiter Praxis-Marketing (m/w/d)
im Innendienst
ab sofort * in Vollzeit * unbefristet

Unsere Bewerbung an Dich: [Weiterlesen…]

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen