Aktuelles

Über uns und das Praxismarketing

Montag, 13. Mai 2024

So geht erfolgreiches Praxismarketing 2024

Viel hilft nicht immer viel. Wir sagen Ihnen, worauf es in diesem Jahr wirklich ankommt.

Wie unterscheidet sich das Praxismarketing in 2024 von dem in 2023 oder früheren Jahren? Gibt es neue Kanäle, die das Praxismarketing 2024 revolutionieren? Die Antwort hierauf lautet erstmal Nein, und trotzdem sollten Sie sich Gedanken dazu machen, wie Sie in diesem Jahr Ihr Praxismarketing angehen und wem Sie die Umsetzung anvertrauen möchten. Denn je stärker der Wettbewerb ist, desto wichtiger ist es, dass Sie einen erfahrenen und spezialisierten Partner an Ihrer Seite haben, der nicht nur weiß, was heute los ist, sondern auch, was morgen funktioniert.

Unterschiede bei Ärzten und Zahnärzten

Während es früher große Unterschiede beim Praxismarketing für Zahnärzte und dem für Ärzte gab, gleichen sich die beiden Bereiche inzwischen teilweise an, gerade durch die Themen HVM und Budgetierung. Für Humanmediziner war stets die Gewinnung der richtigen Patienten das Ziel, während sich Zahnärzte aufgrund der Niederlassungsfreiheit über jeden Neupatienten freuten.

Die unterschiedlichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten bestimmen selbstverständlich die Herangehensweisen im Praxismarketing, weshalb eine Annäherung der Wünsche auch die Unterschiede im Praxismarketing verringert.

Was beide Berufsgruppen seit langem vereint, ist das Thema Mitarbeiterbindung und -gewinnung, was für viele Praxen heute – je nach Praxislage, Lebensphase und Situation – sogar deutlich wichtiger ist als das Thema Patienten.

Wenn die Aufgabe Personalgewinnung statt Patientengewinnung ist, sollten Sie auf mehrere Sachen achten:

  • Wo treffe ich auf meine Zielgruppe (den in der Regel wechselwilligen Mitarbeiter)?
  • Social Media geht auch ohne eigenen Kanal; wenn es einen gibt, machen positive Teamerlebnisse (Events und Spaß im Alltag) Sinn
  • Job-Portale
  • Zeitungsanzeigen nur in ländlichen Gebieten sinnvoll
  • Manche Praxen nutzen (ehemals ebay) Kleinanzeigen
  • Aktueller, gut gestalteter Karriere-Bereich auf der Homepage ist wichtig

(Nicht nur) Content ist King

Wer sich ein bisschen mit Online-Marketing auseinandersetzt, hört auch heute noch den Satz „Content ist King“. Wenn Content der King ist, ist Kommunikation seine Queen. Denn das Patientenerlebnis rückt immer mehr in den Mittelpunkt und von Patienten geteilte positive Erlebnisse haben einen großen Einfluss. Patienten empfehlen in der Regel in ein dem Patienten ähnliches Umfeld, was im Bestfall die Wunschpatienten Ihrer Praxis sind.

Während Persönliche Empfehlungen nach wie vor vielversprechend sind, suchen Patienten vermehrt nach einer Bestätigung der Empfehlung über die Website und Bewertungen anderer Patienten, insbesondere bei Google und jameda. Hier kann es sich lohnen, proaktiv zu handeln, indem Sie Ihre Patienten auf die Möglichkeit der Online-Bewertung hinweisen, beispielsweise in Form von Bewertungskärtchen, über welche die Patienten ganz einfach zur entsprechenden Plattform geleitet werden.

Es besteht sogar die Möglichkeit, Ihre Patienten nach erfolgter Behandlung via E-Mail oder SMS zu kontaktieren und um ein kurzes Feedback zu bitten. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass der Kontaktaufnahme über diese Wege ausdrücklich zugestimmt wurde.

Wie gehen Sie mit Bewertungen um?

Sind Sie in den letzten Jahren auf Online-Bewertungen eingegangen? Wenn ja, in welcher Form? Nehmen Sie sich für dieses Jahr vor, sowohl positive als auch negative Bewertungen aktiv zu managen. Das bedeutet, auf positive Bewertungen zu reagieren, um die Patientenbindung zu stärken, aber auch mit negativen Bewertungen konstruktiv umzugehen. Zeigen Sie, dass Sie offen für Feedback sind und auch auf Kritik eingehen. Das signalisiert Ihre Lösungsbereitschaft und kann Unzufriedenheit oft in positive Erfahrungen umwandeln.

Homepage und/oder Social Media?

Social Media hat sich zu einem mächtigen Werkzeug für die Kommunikation und das Marketing in vielen Bereichen entwickelt und kommt mehr und mehr auch in der Gesundheitsbranche zum Einsatz. Während die Vorteile von Social Media in der interaktiven Kommunikation und der raschen Informationsverbreitung liegen, bleibt die Notwendigkeit einer professionellen Praxis-Homepage noch immer bestehen. Sie bietet unter anderem:

  1. Eine professionelle Präsenz Ihrer Praxis
  2. Eine umfangreiche Informationsquelle
  3. Die Möglichkeit für Suchmaschinenoptimierung
  4. Die Bereitstellung von Online-Diensten wie Terminbuchung, Patientenformulare, etc.

Sich ausschließlich auf Social Media zu stützen, ist demnach nicht sinnvoll – ergänzend kann Social Media aber auch im Jahr 2024 eine große Bereicherung für Ihr Praxismarketing sein. Die Inhalte sollten dafür aber authentisch sein und regelmäßig erscheinen.

Worauf muss man bei einer guten Homepage achten?

  • Nur schön hilft nicht
  • 74% mobile Besucher, also mobile first (jetzt aber wirklich)
  • Kontaktaufnahme (Terminvereinbarung) fokussieren
  • Steigende Wichtigkeit von Online-Terminlösungen wie Dr. Flex, doctolib, jameda und Co.
  • Die W-Fragen müssen beantwortet werden
  • Gute Fotos
  • Ggfs. Video, um hervorzustechen

Ergänzend zu Social Media und einer guten Homepage kann insbesondere in ländlichen Lagen die klassische Anzeigenwerbung in Zeitungen interessant sein.

Social Media bleibt wichtig für die Personalgewinnung

Während Social Media bezüglich der Patienteninformation und -gewinnung nicht die Hauptrolle spielt, sieht das bei der Personalgewinnung ganz anders aus. Hier bleibt Social Media enorm wichtig, um die meist jungen potenziellen Mitarbeitenden zu erreichen. Und hierfür ist nicht einmal ein eigener Social-Media-Kanal notwendig. Doch wenn Sie einen eigenen Kanal für Anzeigen verwenden möchten, dann sollte dieser unbedingt gepflegt sein, damit Sie Ihren Vorteil, den Sie durch die Nutzung von Social Media aufbauen, nicht gleich wieder verspielen. Achten Sie auf regelmäßige Aktivität und reagieren Sie auf Kommentare.

Videos gewinnen an Bedeutung

Authentische und sympathische Fotos sind gut, aber Videos können noch besser sein. Sie halten den Patienten – sofern sie gut gemacht sind – auf der Homepage bzw. dem entsprechenden Social-Media-Kanal und machen aus statischen Eindrücken lebendige. Das wirkt sich nicht nur auf potenzielle Patienten positiv aus, sondern auch auf künftige Mitarbeitende. Aktuell werden Videos nur von wenigen Praxen genutzt. Sprich: Sie als Praxis fallen auf und bleiben im Gedächtnis.

Hinzu kommt, dass Videos in der Produktion immer bezahlbarer werden. Zwar bekommen Sie keine Top-Videos für ein paar Hundert Euro, da Qualität natürlich immer etwas kostet, aber Sie brauchen auch nicht mehr mit mehreren Tausend Euro rechnen, um ein Video in guter Qualität zu erhalten. Und am Ende haben Sie ein effektives „Werbemittel“, durch welches Sie hervorstechen – auf Ihrer Website, Ihren Social-Media-Kanälen und ggf. auf YouTube.

Patientenveranstaltungen kehren zurück

Mit dem Abklingen der Corona-Pandemie nehmen Patienten-Veranstaltungen wieder Fahrt auf, was besonders für Anbieter hochwertiger Behandlungen eine vielversprechende Entwicklung darstellt – insbesondere jetzt, wo Patientenveranstaltungen (nur) noch von wenigen Praxen angeboten werden.

Veranstaltungen dieser Art bieten eine hervorragende Plattform, um Interessierten Einblicke in fortschrittliche Behandlungsmöglichkeiten zu geben. Besonders in der Zahnmedizin (wie Implantate, All-on-4) und dem Bereich der ästhetischen Korrekturen (wie Behandlungen gegen Besenreiser und Krampfadern) besteht ein großes Interesse. Diese Gelegenheiten ermöglichen es den Patienten, sich direkt und persönlich über innovative Verfahren zu informieren und die potenziellen Behandler/Praxen kennenzulernen.

Reichweite ist wichtig

Um Neupatienten zu erreichen, bleibt es nicht aus, dass Sie sich mit dem Thema Reichweite beschäftigen. Reichweite können Sie teilweise über Ihre Homepage erzeugen – organisch über Suchmaschinenoptimierung oder bezahlt über Google Ads –, oder auch über Patienten-Portale wie Zahnarzt:Arztsuche, Zahnimplantate:Arztsuche, CMD:Arztsuche oder PlusPatient. Über diese Portale können Sie Ihre Reichweite gezielt zu speziellen Themen erweitern, um hierzu im für Sie sinnvollen Einzugsgebiet gefunden zu werden. Ganz nach dem Motto: Qualität vor Quantität.

Für die regionale Auffindbarkeit ist zusätzlich ein aktuelles und vollständiges Google Business Profil wichtig. Hier sollten Sie darauf achten, dass möglichst keine Pausenzeit bei den Sprechzeiten eingestellt ist, da Ihre Praxis ansonsten bei Anfragen innerhalb der Pausenzeit möglicherweise nicht ausgespielt wird.

Suchmaschinenoptimierung bleibt wichtig

Auch wenn vereinzelte Stimmen immer wieder verlauten lassen, dass die Bedeutung von Suchmaschinenoptimierung (SEO) abnimmt, sagen wir: gerade jetzt sollten Sie ein besonderes Augenmerk darauf haben, denn Updates bei Google beeinflussen immer wieder das Ranking.

Seit Anfang 2023 wird das Internet mit KI-generierten Texten überschwemmt, was den Wert von individuellem Content enorm steigert. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Homepage die Praxis-Besonderheiten klar hervorbringt und nicht KI-generierte Texte enthält, die in gleicher Art auf zig anderen Homepages zu finden sind. Denn die KI-generierten Inhalte werden von Google immer besser erkannt und entsprechend schlechter eingestuft. Um die KI als echte Unterstützung zu nutzen, bedarf es viel Know-how im Umgang mit dem Prompting. Sämtliche Texte für eine Homepage „mal eben“ zu erstellen, ist also nicht möglich.

Google Ads als Ergänzung

Für eine schnelle und vor allem gezielte Erhöhung der Sichtbarkeit ist Google Ads unverzichtbar, sollte aber nach wie vor ergänzend zu SEO und nicht anstelle von SEO verwendet werden. Der kombinierte Einsatz von Google Ads und SEO bietet eine duale Strategie: SEO dient der langfristigen Positionierung und Glaubwürdigkeit, indem es darauf abzielt, dass die Homepage der Praxis bei relevanten Suchanfragen hoch gerankt wird. Dies nimmt in der Regel jedoch Zeit in Anspruch und hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Konkurrenz, der Qualität des Inhalts und der Homepage-Optimierung. Google Ads hingegen ermöglicht es, sofort in den Suchergebnissen präsent zu sein, besonders für hochkompetitive Suchbegriffe, wo es schwieriger sein kann, schnell organische Top-Positionen zu erreichen.

Über Google Ads lassen sich somit gezielt Ihre Wunschpatienten erreichen, die zuzahlungsfreundlich und bereit sind, für die eigene Gesundheit oder Schönheit etwas mehr Geld auszugeben. Achten Sie hierbei darauf, eine spezialisierte Agentur zu beauftragen, anstatt diese Aufgabe irgendwem anzuvertrauen. Denn viele Praxen – bzw. ihre Agenturen – verbrennen bis zu 90% des Geldes durch schlechte Einstellungen hinsichtlich des Umkreises, der Themen, Keywords und Ausschlüssen.

Nicht neu, aber richtig

2024 wird das Rad in Sachen Praxismarketing nicht neu erfunden, aber wenn Sie einige Dinge anders oder sogar besser machen, können Sie durchaus erfolgreicher sein. Es gilt nicht nur aufzufallen, sondern gleichzeitig zu überzeugen – sei es mit der Praxis-Homepage oder dem Social-Media-Auftritt. Die Wichtigkeit von Online-Marketing nimmt weiterhin zu, weswegen eine gute Strategie über verschiedene Kanäle wichtiger ist, denn je. Die Marketingaktivitäten müssen zum einen erfolgreich, zum anderen aber auch bestmöglich messbar sein. Das geht beim Online-Marketing über Tracking-Tools wie Google Analytics, Google Tag Manager, Matomo und Co., Meta Pixel und natürlich Schnittstellen zwischen der Homepage, der Online-Terminvereinbarung und der PVS. Hierbei können wir Sie als erfahrene Agentur für Praxismarketing unterstützen. Was die direkte Kommunikation mit Ihren Patienten betrifft – da sind Sie am Zug.

2.7/5 - (4 votes)

Lassen Sie uns miteinander sprechen

Was immer wir für Sie tun dürfen – wir freuen uns, Sie kennenzulernen. Egal, ob telefonisch, per E-Mail, Skype/Teams, bei uns in der Agentur oder bei Ihnen.

0211 – 280 722 0 Jetzt Kontakt aufnehmen

Praxismarketing mit mehr Substanz

Möchten Sie mehr über uns erfahren? Dann lernen Sie uns doch kennen! Wir freuen uns auf Sie.