Praxismarketing mit aMMP-8-Biomarkertest

Parodontitis ist mit Abstand die Volkserkrankung No.1. Die Parodontitis ist eine bakterielle Erkrankung, die den Zahnhalteapparat betrifft. Für den Zahnarzt bisher erkennbar beginnt sie mit einer Entzündung und Schwellung des Zahnfleisches. In ihrem Verlauf reagiert die Immunabwehr des Körpers mit der Zerstörung des körpereigenen Knochens, was letztlich mit der Zahnlockerung und dem Zahnverlust endet. Bevor es zum Thema „Praxismarketing“ geht, sollen an dieser Stelle einige Grundlagen skizziert werden:

Folgt man dem Barmer-Zahnreport 2017, so ist mindestens jeder zweite Erwachsene parodontal erkrankt – 43 Prozent mittelschwer und acht Prozent schwer. Im Durchschnitt sind bei jedem jüngeren Erwachsenen 2,7 Zähne betroffen. Durch die schwere und späte Erkennbarkeit einer Parodontitis gehen bei etwa einem Drittel der Patienten und damit bei bundesweit rund 440.000 Erkrankten trotz Einleitung einer Therapie innerhalb von vier Jahren Zähne verloren.

Keine Bagatellerkrankung

„Im Bewusstsein der Menschen handelt es sich fälschlicherweise um eine Bagatellerkrankung“, warnt Dr. Wolfgang Eßer, Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV). Die Bedeutung der zunächst schmerzlosen Krankheit und der Zusammenhang mit Diabetes, Pneumonien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Frühgeburten werde unterschätzt. So wird der Parodontitis-Früherkennung deutlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Aktuelle Untersuchungen klassifizieren deshalb, anders als in der Vergangenheit, bereits eine Zahnfleischtaschentiefe von 1-2 Millimetern als Stufe 1der behandlungspflichtigen Parodontitis.

Gibt es eine Parodontitis-Früherkennung?

Die Matrix-Metallo-Proteinase 8 (aMMP-8) steht am Ende der granulozytären Entzündungskaskade. Weil aMMP-8 die Kollagenfasern des Zahnhalteapparates zerstört, ist es verantwortlich für den Gewebeabbau. aMMP-8 ist somit ein Gradmesser für die systemische Wechselwirkung der Parodontitis mit anderen Organsystemen und kann zur frühen Diagnosestellung genutzt werden. Moderne Diagnostik ermöglicht zudem die quantitative Bestimmung der Enzymaktivität von aMMP-8 aus der Zahntasche. Der Test kann in der Zahnarztpraxis innerhalb von 3 Minuten durchgeführt und dokumentiert werden.

Nachhaltige Zahnmedizin nutzt die aMMP-8-Diagnostik

Nachweislich steht also die Zahngesundheit in einem direkten Zusammenhang mit der Gesundheit des gesamten Körpers. Und sie kann rasch und quantitativ gemessen werden. Hier trifft die nachhaltige Zahnmedizin direkt auf die anderen medizinischen Fachbereiche. Für das Versprechen „Gesunde Zähne – ein Leben lang“ ist die aMMP-8-Diagnostik ein wesentlicher Baustein, gibt er doch der Zahnärztin und dem Zahnarzt die Möglichkeit des frühestmöglichen Therapiebeginns. Und er ermöglicht, den Erfolg der laufenden Therapie kontinuierlich zu verfolgen. Die zahnärztliche Diagnostik ist damit auf Augenhöhe zu der ärztlichen Diagnostik.

Praxismarketing mit dem aMMP-8-Biomarkertest

Welche Erfahrungen haben mehr als 200 Erstanwender der aMMP-8-Diagnostik nach der Einführung des Systems in ihren Praxisablauf gemacht? Sie haben uns Folgendes berichtet:

  • Mehr Prophylaxe-Patienten, weil der Patient seinen Oralstatus rasch und quantifiziert vor Augen geführt bekommt.
  • Höhere Patienten-Compliance, weil der Patient seinen Parodontalstatus in Echtzeit nachvollziehen kann.
  • Mehr Patienten durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen ärztlichen Fachrichtungen bei geringem Aufwand.
  • Mehr forensische Sicherheit bei Parodontalbehandlungen, implantologischer Versorgung und der kieferorthopädischen Versorgung von Erwachsenen durch minutenschnelle Feststellung des Gewebeabbau-Ist-Zustandes.

Wir haben für Sie vorgearbeitet. Für Ihr Praxismarketing werden Sie zu den Keywords „Parodontitis-Früherkennung“ und „Periimplantitis-Früherkennung“ über unsere Patienten-Informationsportale bei der Google®-Suche auf den vorderen Plätzen gefunden.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Unser spezialisiertes Team ist nur einen Klick oder einen Anruf unter 0211 – 280 72 20 von Ihnen entfernt. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen