Gezielt Patienten gewinnen auf Basis von Geodatenanalysen

Viele Abrechnungsgesellschaften liefern ein- oder mehrmals im Jahr ihren zahn/ärztlichen Kunden Geodatenanalysen. Diese Analyse sind versehen mit den Umsatzdaten in Relation zu den Kaufkraftdaten der einzelnen Stadtteile (Regionen), Alter und Herkunft der Patienten. Wie man damit Patienten gewinnen kann dann, das soll hier gezeigt werden.

Wir haben uns diese Geodatenanalysen näher angeschaut. Zunächst waren wir verblüfft von der Präzision der Relation der durchschnittlichen Patientenumsätze mit den Kaufkraftdaten. Diese stimmten in über 60 Prozent der Fälle überein. Warum nicht überall? Und warum kamen Patienten beispielsweise nahezu nur aus dem Norden der Praxis, nicht aber aus dem Süden? Der Sache sind wir nachgegangen.

Google weiß wo die Praxis wohnt

Der Grund für die Herkunftsverteilung war schnell gefunden. Google „weiß“ nämlich, wo die Praxis „wohnt“. Besonders eklatant stellte sich Sachlage bei einer Zahnarztpraxis im Berliner Süden, knapp vor der Brandenburgischen Landesgrenze dar. Auf eine Rückfrage beim Praxisinhaber, warum dieser keine Patienten aus Brandenburg habe, meinte dieser nur lakonisch, die Mauer sei eben immer noch da. Die Brandenburger aus der Ex-DDR kämen nun mal nicht nach West-Berlin.

So präzise Google sein mag, so weit weg von der Realität sind manchmal die ausgelieferten Google-Ergebnisse. Google wusste ganz genau, dass die Praxis in Berlin „wohnt“. Obgleich nur 2 Kilometer südlich der Praxis Brandenburg beginnt, wurde die Praxis-Homepage dort in den Ortschaften bei der Google-Suche nach einem Zahnarzt nicht angezeigt.

Wir haben dieser Praxis erst einmal auf den von uns betriebenen Patienten-Informationsportalen

www.pluspatient.de
www.cmd-arztsuche.de
www.zahnarzt-arztsuche.de
www.zahnimplantate-arztsuche.de

eine kräftige Reichweitenerhöhung gegeben und gleichzeitig das Leistungsangebot der Praxis auf die Bevölkerungsstruktur angepasst. Die Suchkriterien für das angrenzende Umland wurden auf Familienzahnheilkunde, Seniorenzahnmedizin, Kinderzahnheilkunde, komplette Zahnsanierung, hochwertige Zahnmedizin und Zahnimplantate mit Garantie festgelegt.

Da unsere Patienten-Informationsportale einige hunderttausend Besuchern pro Monat haben, ließ der Erfolg nicht lange warten. In einer Rückfrage beim Praxisinhaber meinte dieser, er glaube die Mauer sei eingerissen worden. Von Ortschaften, aus denen nie ein einziger Patient die Schwelle der Praxis überschritten, kamen nun regelmäßig Neupatienten. So Patienten zu gewinnen, das vermag eine Praxis-Homepage nicht zu leisten.

Leistungsangebot der spezifischen Nachfrage anpassen

Danach haben wir uns den einzelnen Stadtteilen (in Berlin Bezirke) zugewendet, um über die Patienten-Informationsportale dem unterschiedlichen Nachfrageverhalten spezifisch zu begegnen. Für Stadtteile mit hoher Kaufkraft und niedrigem Altersdurchschnitt wurden die Suchkriterien „Laserbehandlung, Bio-Zahnersatz, Business-Sprechstunde, Kieferorthopädie für Erwachsene, Veneers, etc.“ gewählt. Für Stadtteile mit geringer Kaufkraft kamen die Suchkriterien „günstiger Zahnarzt, günstiger Zahnersatz, günstige Zahnimplantate, Ratenzahlung, etc.“ zum Einsatz.

Diese Erfahrungen machen wir mit einer immer größeren Anzahl von Praxen, wobei sich die gewünschten positiven Effekte innerhalb weniger Wochen einstellen. Patienten zu gewinnen auf Basis von Geodatenanalysen ist kein Zauberwerk, denn durch skalierbares Praxismarketing kann der Praxisumsatz ohne teure Streuverluste erheblich gesteigert werden bei gleichzeitiger Senkung der Kosten für das Praxismarketing.

Möchten Sie, dass wir Sie persönlich beraten, wie Sie gezielt (im Internet) Patienten gewinnen können? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne! Sie sind nur einen Anruf unter 0211 – 280 72 20 oder eine E-Mail von uns entfernt.

Patienten gewinnen auf Basis von Geodatenanalysen
Meinungen: 4 (∅ 4.8)