Patienten gewinnen mit dem 2-Visitenkarten-Trick

Der 2-Visitenkarten-Trick ist vermutlich die einfachste und kostengünstigste Methode, wie Praxen Patienten gewinnen können – und als Agentur für Patientengewinnung beschäftigen wir uns seit 1994 mit diesem Thema. Der 2-Visitenkarten-Trick existiert hingegen seit knapp 100 Jahren und hat an seiner Wirksamkeit bis heute nichts eingebüßt.

Wie funktioniert der 2-Visitenkartentrick?

Nach der Behandlung geht der Patient zur Rezeption. Entweder möchte er einen neuen Termin haben, oder er möchte sich verabschieden. Die Mitarbeiterin an der Rezeption verabschiedet sich und/oder gibt dem Patienten einen neuen Termin. Dann überreicht sie dem Patienten zwei Visitenkarten mit folgender Anmerkung:

„Eine Visitenkarte gebe ich Ihnen, damit Sie uns anrufen können, falls Sie unsere Hilfe benötigen oder etwas dazwischenkommt und die andere, wenn Sie uns empfehlen möchten.“

Kurze Zeit später tauchen die Visitenkarten mit Neupatienten in der Praxis auf. Der 2-Visitenkartentrick funktioniert immer und Sie gewinnen damit im Schnitt rund 15 Prozent mehr Neupatienten auf Empfehlung. Und das (bis auf die Visitenkarten) völlig kostenfrei. So einfach kann Praxismarketing sein. Wie Sie sich jetzt bei dem empfehlenden Patienten bedanken können, erfahren Sie in unserem Artikel Patienten gewinnen mit Empfehlungs-Management.

Warum funktioniert der 2-Visitenkartentrick?

  1. Eine Aufforderung, die nicht nur über die audiovisuellen Kanäle kommt, sondern sich auch des haptischen Eingangs bedient, hat viel mehr Gewicht und Stärke. Das ist wissenschaftlich bewiesen und beispielsweise bei Frederic Vester „Denken, Lernen, Vergessen“ (ISBN: 978-3423330459) nachlesbar.
  2. Der Inhalt der Aufforderung ist einfach und klar. Sie lautet: „Empfehlen Sie diese Praxis.“ Die Aufforderung wird durch einen „Dritten“ ausgesprochen, in diesem Falle durch die Mitarbeiterin. Sie hat deshalb mehr Gewicht, als wenn die Aufforderung durch den/die Behandler/in selbst ausgesprochen würde.
  3. Der empfehlende Patient erhofft sich in Zukunft mehr Nähe zum Behandler. Seinen guten Willen zeigt er „handfest“ und damit belegbar durch die aktive Weitergabe der Visitenkarte.
  4. Der Patient, dem die Praxis empfohlen wurde, erhofft sich auch mehr Nähe zum Behandler. Und er kann belegbar demonstrieren, dass er von einem existenten Patienten „geschickt“ wurde.

Unser Angebot an Sie:

Wünschen Sie eine persönliche Beratung, wie Sie mit dem 2-Visitenkarten-Trick einfach und kostengünstig Patienten gewinnen können? Unser spezialisiertes Team ist nur einen Klick oder einen Anruf unter 0211 - 280 72 20 0211 – 280 72 20 von Ihnen entfernt. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung.

Patienten gewinnen mit dem 2-Visitenkarten-Trick
Meinungen: 17 (∅ 4.5)