Abgabe Zahnarztpraxis: Die Braut hübsch machen!

Wie Sie wissen, stehen in den nächsten Jahren einige tausend Zahnarztpraxen zur Abgabe an. Das verschlechtert das Umfeld für Abgeber deutlich. Potentielle Übernehmer schauen immer weniger auf die klassische Praxiswertermittlung, sondern achten auf drei Kaufkriterien:

1. Anzahl der Scheine
Die potentiellen Übernehmer sind davon überzeugt, dass sie aus der vorhandenen Scheinzahl mehr erwirtschaften können als der Abgeber. Zudem bietet ihnen eine hohe Scheinanzahl vermeintlich mehr Sicherheit in der Startphase.

2. Anteil der Neupatienten
Liegt der prozentuale Anteil der Neupatienten zu niedrig, subsummiert der potentielle Übernehmer damit eine Praxis auf „dem absteigenden Ast“. Damit sinkt für ihn der Abgabewert, gleich was die klassische Wertermittlung sagt.

3. Anteil der Privatliquidation

 
Es ist für uns keine Hexerei, auch kurzfristig die Scheinanzahl und den prozentualen Neupatientenanteil zu steigern. Dabei setzen wir unsere Patienten-Informationsportale ein, die aktuell etwa 420.000 Besuche haben. Die Kosten betragen ab 79€ pro Monat.

Viele abgabewillige Zahnärzte machen gerade zudem die betrübliche Erfahrung, dass ihre Praxen, aus welchem Grund auch immer, unverkäuflich sind. Der Verkauf des Patientenstamms gestaltet sich häufig schwierig, weil die potentiellen Käufer hohe Verlustraten bei den Patienten einkalkulieren. Dieses Problem löst unser Patienten-Tracking-System, denn es stellt sicher, dass die Patienten den Wechsel zum neuen Behandler auch mitmachen. Gerne erläutern wir Ihnen, wie das geht.

Sollten Sie mit den o.g. Problematiken konfrontiert sein, dann helfen wir gerne bei der Lösung. Wir sind nur einen Anruf von Ihnen entfernt. Sie erreichen uns unter 0211 - 280 72 20 0211 – 280 72 20.

Abgabe Zahnarztpraxis: Die Braut hübsch machen!
Meinungen: 15 (∅ 4.6)

Dieser Eintrag wurde am erstellt und ist abgelegt unter Aktuelles.