Apothekenmarketing – erfolgreiches Marketing für Apotheken

Viele lokale Apotheken sind unter Druck, und der Druck kommt von vielen Seiten. Nicht nur die Internetapotheken machen ihnen das Leben schwer, auch durch spezialisierte Apothekenketten mit größeren Marketing-Budgets und in großen Einkaufszentren wird vom ehemals üppigen Kuchen viel weggenommen. Das ist wichtig zu wissen, aber was hat es mit Apothekenmarketing zu tun?

In den letzten 9 Jahren sind mehr als 1.700 Apotheken von der Bildfläche verschwunden. Im ersten Quartal 2017 ist die Zahl der Apotheken in Deutschland erstmals seit der Wiedervereinigung auf unter 20.000 gesunken. Hat das Konzept der Apotheke „um die Ecke“ zugunsten großer Online-Apotheken ausgedient?

Nein, es gibt einen Weg, Apotheken erfolgreich zu helfen. Und dieser Weg führt genau durch das Tal, das die Schließung so vieler Apotheken mitbegründet: Apothekenmarketing im Internet.

Aktuelle Ausgangssituation

Für viele Patienten sind Apotheken zu einem (scheinbar ersetzbaren) Einzelhändler abgerutscht. Sie monieren die Öffnungszeiten, „hohe“ Preise („Apothekenpreise“), eingeschränkte Parkmöglichkeiten, lästige Wartezeiten, mitunter schlechte sofortige Verfügbarkeit der Medikamente, etc.

Im Regelfall übersehen sie dabei die Beratungskompetenz der Apotheken und die Funktion von Apotheken im Notfall. So rutscht die Apotheke aus der Patientensicht ganz nach hinten. Sucht der Patient einen Arzt, so findet er in über 70 Prozent der Fälle im Internet. Das Rezept in der Hand, ist die Auswahl der Apotheke danach beliebig.

Das Marketing für Apotheken beschränkt sich in den meisten Fällen auch auf einfache Postwurfsendungen, in denen im Wesentlichen mit vermeintlichen Sonderangeboten geworben wird. Was beim Patienten ankommt, ist das Betteln um Aufmerksamkeit.

Der zukünftige Weg im Apothekenmarketing

Pfiffige Apotheken haben erkannt, dass sie mit cleverem Apothekenmarketing die Informationshoheit wiedergewinnen müssen. Sie installieren dazu lokale bzw. regionale Netzwerke und machen damit die Apotheke selbst und die teilnehmenden Ärzte für Patienten im Internet auffindbar.

Die thematische Zuordnung (Familie, Hormone, Mutter und Kind, Fit 50+) rundet dabei die Positionierung der Apotheke im Marketing ab. Der nach einem Arzt suchende Patient findet dann über das apothekengeführte Arztnetzwerk seine/n neue/n Behandler/in und / oder spezialisierten Facharzt. Das Aufsuchen der Apotheke ist danach nicht mehr beliebig, denn die Apotheke ist für den Patienten zu einem neuen Anlaufpunkt geworden. Sie hat die Informationshoheit übernommen.

Wie lässt sich das realisieren?

Die Apotheke muss lediglich die keyword-orientierte Auffindbarkeit im Internet herstellen. Das bedeutet, dass das Marketing der Apotheke dafür sorgt, dass die Apotheken-Homepage zu Suchbegriffen, die für das gesamte Arzt-Netzwerk relevant sind, auffindbar ist.

Somit nutzt die Apotheke das Internet als Chance, anstatt vieler anderer Apotheken, die vor dem „Feind Internet“ vor Angst erstarren.

Und diese Chancen stehen gut, denn Google beantwortet lokale Suchen mit lokalen Ergebnissen. Die beste Voraussetzung für das Betreiben eines lokalen Arztnetzwerks.

Die Netzwerk-Homepage ist das A und O. Sie muss…

  • themenbezogenen Content (Leistungen, Leiden; Bezug zu Apotheke und Ärzten) haben
  • einen breiten Kooperationsbereich ausweisen, der für relevante zahn/ärztlichen Fachbereiche Raum bietet
  • mit allen relevanten Fachportalen, sozialen Portalen und Bewertungsportalen verlinkt sein
  • für mobile Endgeräte optimiert sein (Smartphones, Tablets)
  • eine einfache und klare Navigation haben
  • den Beratungsteil weitestgehend ins Internet verlagern (das spart Zeit und Geld)
  • den rechtlichen Rahmenbedingungen genügen
  • die ärztlichen Kooperationspartner in ihrem Praxismarketing unterstützen (Das hilft bei der Gewinnung der Kooperationspartner und unterstützt die WIN-WIN-Situation).

Die Apotheke muss zu diesen Themen Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben.

Wie macht man die Netzwerk-Homepage rasch regional auffindbar?

Ein großer Anteil von erfolgreichem Marketing für Apotheken entfällt tatsächlich auf Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die Apotheken-Homepage muss zu allen relevanten Suchbegriffen auffindbar sein und letztlich Patienten gewinnen, seien es Leiden, Leistungen und/oder Therapien der Apotheke und Ärzte im Netzwerk.

Wird das Netzwerk der Apotheke zusätzlich auf einem hochfrequentierten Patienten-Informationsportal (beispielsweise www.pluspatient.de) abgebildet, dann bietet das diese zusätzlichen Vorteile:

  • Das Portal liefert die notwendige Menge an Links für ein besseres Ranking der Netzwerk-Homepage (Unterstützung SEO)
  • Das Portal bietet die Möglichkeit der Reichweitenerhöhung
  • Das Portal gibt den ärztlichen Netzwerkpartnern mehr Raum zur Selbstdarstellung, speziell für Selbstzahlerleistungen und unterstützt sie bei ihrem Praxismarketing. Das schafft eine zusätzliche WIN-WIN-Situation.
  • Das Portal als neutraler Dritter erzeugt bei den Patienten Vertrauen.

Zusammenfassung: Dem schwieriger werdenden Marktumfeld für Apotheken lässt sich durch eine offensivere Vermarktung der Apotheken begegnen. Das beinhaltet eine klarere thematische Positionierung der Apotheke mit dem Aufbau eines dazugehörigen Apotheken-Arzt-Netzwerkes. Die zusätzliche Abbildung des Netzwerkes auf einem Patienten-Informationsportal verstärkt den Erfolg und unterstützt die zahn/ärztlichen Partner bei ihrem Praxismarketing.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung für Ihr Apotheken-Marketing? Unser spezialisiertes Team ist nur einen Klick oder einen Anruf unter 0211 - 280 72 20 0211 – 280 72 20 von Ihnen entfernt. Vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Erstberatung.

Apothekenmarketing – erfolgreiches Marketing für Apotheken
Meinungen: 15 (∅ 4.33)